Herzlich Willkommen

... beim Beroder Männerchor

Im MGV Liederkranz Berod treffen sich Alt und Jung einmal wöchentlich zur Chorprobe und haben jede Menge Spaß dabei. Leistungsstärke, Harmonie, Geselligkeit und viele junge Sänger in unseren Reihen machen unseren Chor zu einem optimalen Treffpunkt abseits des stressigen Alltags. Einen angenehmeren Ausgleich und eine bessere Ergänzung zur körperlichen und geistigen Gesundheit werden Sie nirgendwo finden.

Auf diesen Seiten möchten wir ein Porträt unseres Chores zeichnen. Vielleicht bekommt der ein oder andere dann Lust auf mehr und man trifft sich bei einem unserer nächsten Konzerte, beim Chorwettbewerb oder sogar ganz aktiv in der nächsten Chorprobe.
Jedenfalls wünschen wir Ihnen viel Vergnügen beim Stöbern auf unserer Internetseite.

Männerchor Berod Aktuell:
5. Meisterchortitel für Beroder Männerchor

Nunmehr schon zum 5. Male in Folge (nach 1997,2001,2006 und 2011) konnte der Männerchor aus Berod beim 44. Meisterchorsingen in Wissen/Sieg am 1. Novemberwochenende den begehrten Titel des Chorverbandes Rheinland-Pfalz erringen. Das Leistungssingen fand in der Halle eines ehemaligen Wissener Stahl-Walzwerkes, das zu einem Kulturzentrum umgebaut wurde, statt.
Die dreiköpfige Fachjury (Claudia Rübben- Laux, Gerd Zellmann und Michael Rinscheid) bewertete alle vier Stücke mit der Höchstnote „sehr gut“ (21-25 Punkte). Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Wahlpflichtstück: „Bushes and Briars“ von Ralph Vaughan Williams (23 Punkte)
Originalkomposition: „Gryning vid havet“ von Hugo Alfén (22 Punkte)
Frei wählbares Werk: „Engel“ von Rammstein (23 Punkte)
Deutsches Volkslied „Schöne Nacht“ von Wilhelm Nagel (22,33 Punkte)

Der Auftritt war für die am Leistungssingen beteiligten Chöre wirkliche Schwerstarbeit, also dem Charakter eines ehemaligen Stahlwerkes durchaus angemessen. Denn die heikle Bühnenakustik erwies sich als absolut trocken und stumpf, sodass bei Sängerinnen und Sängern ein Höchstmaß an stimmlicher Präsenz und ein gutes chorisches Gehör gefragt waren.
Das schwedische Chorwerk „Gryning vid havet“ (Morgendämmerung am Meer) wurde speziell für dieses Leistungssingen von Mario Siry neu einstudiert. Nach der Generalprobe in der Beroder Kirche - dort hatte man das Stück 14 Tage vorher im Rahmen eines geistlichen Abends erstmalig vor Publikum gesungen – kam es beim Meisterchorsingen zur Uraufführung und wurde gleich mit „sehr gut“ bewertet. Eine bemerkenswerte Leistung von Chor und Dirigent (Mario Siry)!
Insgesamt lobten die Juroren durchweg die Klanghomogenität des Chores (37 Sänger) sowie die insgesamt stimmungsvolle und ausdrucksstarke Interpretation aller zum Vortrag kommenden Werke.

Unbestritten ist dies wiederum ein besonderer Verdienst von Mario Siry, der den Beroder Männerchor seit dessen erstmaliger Teilnahme am Meisterchorsingen (1997) in vielen Jahren zu einem beispielhaften Klangkörper geformt hat, der die unterschiedlichsten musikalischen Genres ausdrucksstark und stilecht präsentieren kann.
In der Endabrechnung erreichte Berod von insgesamt 9 teilnehmenden Chören – einem Ensemble wurde der Titel nicht zuerkannt – die dritthöchste Punktzahl, unmittelbar hinter dem Männerchor aus Plaidt (Ltg. Jürgen Faßbender) und dem Erstplatzierten „Sonntags Chor“, einem rheinland-pfälzischen Auswahlensemble, welches ebenfalls unter der Leitung von Mario Siry steht.
Nach Wertungsbekanntgabe feierten die Beroder zusammen mit ihren Westerwälder Sangesfreunden aus Gackenbach im Foyer des „kulturWERKS“ das Erreichen des Titels mit dem ein oder anderen Glas Bier und natürlich mit ein paar stimmgewaltig vorgetragenen Männerchorhighlights.

MGV Berod gastierte auf der 7. Limburger Chornacht

Die Männer vom MGV Berod gastierten auf Einladung des Männerchorensembles "Cantabile Limburg" (Ltg. Jürgen Faßbender) am 16. Juli bei der 7. Limburger Chornacht. Im Museumshof in der Nähe des Doms hat der Beroder "Liederkranz" zweimal ein etwa halbstündiges Konzert geben und dort sein aktuelles Repertoire zu Gehör gebracht. Die Limburger Chornacht ist weit über die Grenzen der Domstadt bekannt und lockt jährlich viele Hundert Zuhörer anspruchsvoller Chormusik nach Limburg.

Klassensieg für Berod beim 1. Limburger Männerchorfestival in Limburg

Berod Überraschungssieger in der großen Männerchorklasse

1.Platz und Golddiplom beim Limburger Männerchorfestival
Das hätten sich die Sänger des MGV Berod und ihr umtriebiger Chorleiter Mario Siry in ihren kühnsten Träumen nicht erhofft: Punktgleich mit einem der ganz Großen in der deutschen Männerchorszene, nämlich der Harmonie Lindenholzhausen, den 1. Platz bei einem Chorwettbewerb zu belegen. Dieser Traum wurde jetzt beim 1. Limburger Männerchorfestival Wirklichkeit. In der dortigen Stadthalle fand nämlich das 1. Männerchor Festival statt, bei dem rund 30 Chöre aus dem ganzen Bundesgebiet um Punkte und Diplome in den Sparten „Volkslieder- und Chorwettbewerb“ kämpften. Ausrichter dieses wohl einmaligen Männerchorwettbewerbes war der ebenfalls weithin bekannte Chor „Cäcilia“ Lindenholzhausen.

Gut vorbereitet, aber eigentlich –ob der starken Konkurrenz- ohne größere Ambitionen, fuhren die Beroder Sänger in die Domstadt, um sich im Feld „Große Männerchöre ab 35 Sänger“ möglichst achtbar zu schlagen. Die Konkurrenz war nämlich allein schon zahlenmäßig dem MGV Berod, der an diesem Tag mit 42 Aktiven auftrat, bei weitem überlegen. So startete die „Harmonie“ Lindenholzhausen mit rund 80 Sängern und auch die übrigen Mitbewerber aus dem Saarland (Saarknappenchor), aus Nordrhein-Westfalen (Sangeslust Hünsborn) sowie ein weiterer hessischer Chor aus Somborn brachten allesamt mehr Sänger auf die Bühne. Doch Berod behauptete sich in diesem erlesenen Quintett hervorragend: Für seinen Vortragsblock erhielt der MGV „Liederkranz“ die Gesamtnote 22,7 und wurde mit der renommierten „Harmonie“ Lindenholzhausen punktgleich zum Sieger in der großen Männerchorklasse gekürt – wahrhaftig eine kleine Sensation!

Für diese Bewertung zuständig war eine anerkannte Fachjury, die das Genre Männerchor bestens einzuschätzen und zu beurteilen vermag: Jürgen Faßbender und Jan Schumacher aus Limburg, Michael Blume aus Siegen und Dion Ritten aus Kerkrade in den Niederlanden.

Mario Siry, Chorleiter des MGV Berod, hatte einen interessanten Programmblock aus klassischem und zeitgenössischem Liedgut für diesen Wettbewerb zusammengestellt: Der vom englischen Spätromantiker R.Vaughan Williams stammende Chorsatz des britischen Volksliedes „Bushes and Briars“ ist die jüngste Neueinstudierung des Beroder Chores. Der „Chorklassiker“ von Mathieu Neumann „Abschied“ gehört zum festen Repertoire der Beroder, ebenso wie das zeitgenössische Werk „Meine alte Schiffsuhr“ von Peter Suitner, dessen Textgrundlage ein hintergründig-humorvolles Ringelnatz-Gedicht bildet. Als Abschluss wurde ausschreibungsgemäß ein Silcher-Lied gefordert. Mit seiner mitreißenden Interpretation des „Oberschwäbischen Tanzliedchens“ überzeugte der Beroder Männerchor das Publikum in der voll besetzten Josef-Kohlmaier-Halle gleichermaßen wie die aufmerksam lauschenden Juroren.

Angekündigt als „Dorfchor aus dem schönen Westerwald“ beeindruckten die Männer aus Berod und Umgebung (den Chor verstärken seit Jahren auch leistungsfähige Stimmen aus der Region) jedenfalls die Jury so stark, dass es in der Endabrechnung für eine Erstplatzierung, punktgleich mit dem „großen Bruder“ aus Lindenholzhausen, reichte. Interessant ist, dass auch allen übrigen Mitkonkurrenten in der sogenannten „Königsklasse“ ebenfalls ein Golddiplom zugesprochen wurde und der Punktabstand untereinander sich im Zehntelbereich abspielte, was für die Leistungsdichte der angetretenen Wettbewerbschöre spricht.

Ganz explizit würdigten vor allem die Juroren Schumacher und Ritten am Vortrag des Beroder Männerchores die Strahlkraft in den Tenören, die musikalisch-geschmeidige Interpretation der einzelnen Stücke, der mal kraftvoll , mal weich - beinahe zart – klingende Männersound. Dies drückt sich in deren Wertungen aus, wo sie häufig 23 von 25 möglichen Punkten in den Sparten „technische und künstlerische Ausführung“ vermerken. Und dafür ist einzig und allein Chorleiter Mario Siry verantwortlich, der in nunmehr 20 Jahren aus einem „Dorfchor“ einen wirklich flexiblen Klangkörper geformt hat, der aufgrund seines Stimmenpotenzials in der Lage ist, zentrale Werke aus verschiedenen Epochen der Männerchorliteratur stilecht aufzuführen. Der MGV „Liederkranz“ bildet mit seiner Leistungsorientierung damit ganz bewusst einen Gegenpol zum derzeitigen „Mainstream“ von Individualität und Beliebigkeit. Denn wenn es darauf ankommt – beispielsweise im Vorfeld eines Leistungsvergleichs – stehen die Beroder Sänger „wie ein Mann“ als Kollektiv zusammen und scheuen dann keine Mühen, um gemeinsam das avisierte Ziel zu erreichen. Man kann den Sängern und ihrem kongenialen Chorleiter nur wünschen, dass dieser Teamgeist noch lange andauert!

Wer sich von der Leistungsfähigkeit des MGV „Liederkranz“ Berod überzeugen möchte, hat dazu bald Gelegenheit: Im Rahmen der „Limburger Chornacht“ ist der Männerchor am Samstag, 16.07. 2016, (jeweils 20:00 Uhr und 22:00 Uhr) im Museumshof, in der Nähe des Domes, zu hören.

Beroder Männerchor präsentierte sich auf dem deutschen Chorfest in Stuttgart

Als einer von rund 400 Chören präsentierte sich der Männerchor „Liederkranz“ Berod beim Ende Mai stattfinden Deutschen Chorfest , das unter dem Motto „Stuttgart ist ganz Chor!“ in der Baden-Württembergischen Metropole stattfand.

Auf der Open-Air-Bühne am Schlossplatz verstärkten die 36 Aktiven, ganz vorne in der ersten Reihe, den Part der Männerchöre beim Gemeinschaftskonzert „Wir sind Rheinland-Pfalz“ mit rund 2 000 Sängerinnen und Sängern, bei dem sich unser Bundesland als Land der Burgen, des Weines und des Gesangs einem großen Publikum – auch medienwirksam mit aufgespannten orangefarbenen Regenschirmen inszeniert - zeigte. Die Bühnenshow des Chorverbandes wurde nämlich vom SWR aufgezeichnet und im Abendprogramm ausgestrahlt.

Nach dem Bühnenprogramm ging`s für die Beroder Sänger gleich weiter: Zunächst mit einer von Chorleiter Mario Siry angesetzten „Open-Air-Intensivprobe“ im Park hinter dem Stadtschloss, wobei der ein oder andere Zaungast stehenblieb und dem engagierten Gesang lauschte. Mit dem Bus fuhren danach die Sänger samt Anhang zur Lutherkirche nach Bad Cannstatt. Hier bot der MGV Berod im gut gefüllten Kirchenschiff dem interessierten Publikum einen kleinen Querschnitt aus seinem derzeitigen Programm: Geistliche Chorliteratur (Ubi Caritas von Ola Gjeilo/Ave Maria von Rheinberger) wechselten sich ab mit klassischer romantischer Chorliteratur aus der Feder von Matthieu Neumann (Abschied) und August Kern (Abendlied). Auch das flotte Spiritual „Soon ah will be done“ im Satz von William Dawson verfehlte beim Publikum nicht seine Wirkung. Denn der Gesang des Beroder Chores wurde mit langanhaltendem Applaus bedacht. Der unter den Zuhörern anwesende Präsident des rheinland-pfälzischen Chorverbandes, Karl Wolff, war von der Präsenz des Beroder Männerchores sichtlich angetan: „Ihr habt mit Eurem klangvollen Vortrag das Genre Männerchor bestens bedient und damit unseren Landesverband bereits zum 3. Mal bei einem deutschen Chorfest hervorragend präsentiert.“

Natürlich kam bei der Fahrt auch der gesellige Teil nicht zu kurz. Nach den anstrengenden Auftritten wurde im Stuttgarter Brauhaus zünftig zu Abend gegessen und auch das Schankbier auf seine Tauglichkeit geprüft. Da dauerte es nicht lange, bis Mario Siry die ersten Lieder intonierte und die Beroder Sänger sich beim Spontankonzert mit zwei anderen Gastchören von der Schwäbischen Alb und aus dem Südschwarzwald im voll besetzten Brauhaus in der musikalischen Unterhaltung der Gäste abwechselten.

Am zweiten Tag stand am Vormittag noch eine sehr interessante Stadtführung auf dem Programm, die von Sängern und Begleitmannschaft gleichermaßen gut angenommen und - ob ihres Informationswertes – mit viel Lob bedacht wurde.

Nach den zwei „Stuttgarter Tagen“ waren sich Sänger und Mitreisende bei der Rückfahrt in den Westerwald einig: „Auch beim 4. Deutschen Chorfest wollen wir gerne wieder aktiv mit dabei sein.“

---

Chorprobe

Immer Dienstags von 18:30 bis 20:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Berod

Aktuelle Infos vom MGV:

Besuchen Sie uns doch mal

  • 04. Dezember: Weihnachtstreff in Berod

  • 18. März: Konzert beim Kirchenchor Salz in Wallmerod

  • 02. April: Gruppenkritiksingen in ???

  • 02. Juli: Lindenblütenfest Zehnhausen

  • 16. September: Sommerfest Gewerbeverein Meudt

  • 02. Oktober: Oktoberfest in Berod

  • 04. November: Eigenes Konzert aus der Reihe "Liederkranz Berod trifft Freunde..." in der Sport- und Kulturhalle in Wallmerod

  • 18. November: Landeschorwettbewerb in Ingelheim